Psychokinesiologie nach Klinghardt

Die Psychokiniesiologie ist eine sehr elegante Methode, Konflikte der Vergangenheit aufzuspüren, zu lösen und sie umzuwandeln in eine Quelle der Kraft und Inspiration.

 

 

Die Psychokinesiologie geht davon aus, dass für fast alle körperlichen Krankheiten und Symptome die Urache im Unterbewusstsein liegt, wo die Kindheitserinnerungen abgespeichert sind.

 

Sind diese Erinnerungen mit einem traumatischen Erlebnis behaftet, dann kann es zu einem unerlösten seelischen Konflikt kommen.

 

Diese Konflikte sind dann als Energieblockade in unserem Gehirn abgespeichert und wirken in vielen Lebensbereichen belastend.

 

Die Psychokinesiologie nutzt nun den Körper als eine Art Bio-Feedback-Gerät und tritt über den Muskeltesst mit dem Unterbewusstsein in Kommunikation. Durch den Muskelttest kann man alles interessante erfragen, was zu Heilung und Lösung des Konfliktes nötig erscheint.

 

Durch das Wiedererinnern des Konfliktinhaltes kann die Heilung erfolgen und durch effektive Entkopplungsmethoden vom Nervensystem losgelöst werden.

 

Desweiteren entstehen durch traumatische Erlebnisse auch negative, einschränkende Glaubenssätze, wie z.B. "ich bin nichts wert" oder "ich bin nicht liebenswert". Diese werden ebenfalls aufgespürt und durch positive und frei machende Glaubenssätze ersetzt.